Bernhard Schmitt: Stadtlandschaften

© ONUK Fotografie Bernhard Schmitt

„Der Ort der beschleunigten Techno-Zeit ist die Metropole, ist die Stadt, die City. Die bewegte Kamera bzw. der bewegte Betrachter folgen dem bewegten Gegenstand bzw. Subjekt. So entstehen Stadtaufnahmen, welche Menschen und Gegenstände als Bewegungsmaschinen bzw. als bewegte Objekte in Zonen der Unschärfe zeigen. Wir erkennen gleichsam ein quantentheoretisches Paradox: die Messung des Objekts verändert nicht nur die Position des Objekts, sondern auch das Bild des Objekts. Zwischen Betrachter und Welt, zwischen Kamera und Objekt. Es entsteht eine Unschärfe-Relation durch die Beschleunigung.“ Peter Weibel, ONUK oder Fotografie als Medium der Beschleunigung.

Advertisements

Über Christoph Funk

Christoph Funk, geboren in Karl-Marx-Stadt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s